Portrait: Produktion

Auf fast 8'000 m2 Fläche wird in verschiedenen Fertigungsinseln und der Montage Spühl-Qualität produziert. Präzision, prozessorientiertes Arbeiten sowie Termintreue sind hier besonders gefragt.

Interview mit Daniel Gut, Linienleiter Montage

Wie lange arbeiten Sie schon bei Spühl?

Ich arbeite bereits seit meiner Lehrzeit, das heisst seit über 22 Jahren bei der Spühl GmbH.

Erinnern Sie sich an Ihren ersten Arbeitstag?

Ich erinnere mich noch daran, dass an diesem Morgen alle neuen Lernenden (10 junge Männer) gespannt und aufgeregt in unserer ehemaligen Wirkungsstätte an der Lukasstrasse in St. Gallen auf ihre ersten Anweisungen warteten. Der neue Lebensabschnitt konnte beginnen.

Wie würden Sie Ihren Arbeitsalltag beschreiben?

Sehr interessant und abwechslungsreich. Von der Moderation am Shopfloor-Board bis hin zur Organisation der Montage und der Mitarbeiterführung wird es mir nicht langweilig. Dabei lerne ich jeden Tag etwas Neues dazu. Die Arbeit mit den Mitarbeitern ist sehr spannend.

Wie würden Sie die Produktionsprozesse bei Spühl beurteilen?

Fast wie im Lehrbuch! Bei meinen Weiterbildungen stelle ich immer wieder fest, dass Spühl auf dem richtigen Weg ist und dabei ständig versucht, die Prozesse zu verbessern und zu optimieren. Wichtig dabei ist, laufende Prozesse zu hinterfragen und wenn nötig Korrekturen anzubringen oder sogar Prozesse zu elimieren.

Was gefällt Ihnen am meisten bei Ihrer Arbeit?

Dass ich mit den unterschiedlichsten Menschen zusammenarbeiten darf, wir gemeinsam Aufgaben anpacken und die gesteckten Ziele miteinander erreichen.

Würden Sie einem Freund/einer Freundin empfehlen, bei Spühl zu arbeiten, und wieso?

Ich kann mit gutem Gewissen die Arbeit bei Spühl weiterempfehlen. Die Firma verfügt über eine gute Kultur. Man kann sich weiterentwickeln und die Arbeit lässt sich gut mit dem Privatleben vereinbaren (Work-Life-Balance). Dies kann ich nach so vielen Jahren und auch als Familienvater nur bestätigen.