Service Bulletin 1/2018

  • Bereit für die Zukunft!
  • SEPOS Retouren
  • Schützen Sie Ihre Mitarbeiter

In Spühl Maschinen werden unterschiedliche elektronische Komponenten verwendet, die mittlerweile in die Jahre gekommen sind. Die Verfügbarkeit, z.B. von DMC, SAM, TSX11, Sestep etc, wird zunehmend schwierig, da deren Herstellung teilweise seit Jahrzehnten eingestellt wurde. Die Reparatur wird ebenfalls schwieriger und nimmt entsprechend Zeit in Anspruch.
Spühl hat, als Ihr verantwortungsvoller  und vorausschauender Lieferant, frühzeitig Umbausätze für die meisten Maschinen der F-, C- und P- Serie entwickelt. So können die alten Komponenten mit den entsprechend neusten Generationen ersetzt werden. Ihre Vorteile sind klar:

•    Sicherstellung der Ersatzteilversorgung
•    Ältere Maschinen können weiterhin verlässlich eingesetzt werden
•    Neuere Komponenten sind in aller Regel günstiger als ihre Vorgänger

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Ihre Maschine auf den neusten Stand bringen wollen. Wir freuen uns, Ihnen ein entsprechendes Angebot zu machen.

Seit dem 01. Januar  2017 haben wir im SEPOS den Retouren-Prozess integriert.  Die Kunden können somit zu retournierendes Material anmelden, was ihnen den Vorteil bringt, den Status ihrer Retoure jederzeit im SEPOS abzufragen.  Die vorgegebenen vom Kunden auszufüllenden Artikel-Informationen helfen uns, den Prozess der Retouren kürzer zu halten, indem allfällige Nachfragen und Abklärungen wegfallen.

Seit 01. Januar 2018, werden retournierte Waren ohne Anmeldung im SEPOS nicht mehr bearbeitet. Eine Kurz-Anleitung ist zum Download bereitgestellt.

Gute Mitarbeiter sind Ihr wertvollstes Kapital! Es ist unsere und Ihre Pflicht sie vor Unfällen so gut wie möglich geschützt sein.
Leider stellen unsere Servicetechniker häufig fest das Schutzvorrichtungen an Spühl- und Fides Maschinen wie z.B. Abdeckungen und Sicherheitsschalter entfernt oder überbrückt werden. Dies stellt ein hohes Unfallrisiko für ihre Mitarbeiter dar.

Folgende Punkte müssen eingehalten werden:

  • Bei Start und während des Automatikbetriebs müssen die Türen des Sicherheitsgehäuses immer geschlossen und verriegelt sein. Andernfalls wird eine Störung ausgelöst.
  • Die Schutzeinrichtungen können nur mit einem Spezialwerkzeug geöffnet werden oder sind mit Sicherheitsschaltern gesichert. Es ist nur erlaubt, sie zu öffnen, wenn die Maschine stillsteht und gesichert ist. Es ist verboten, die Sicherheitsschalter zu entfernen oder ausser Betrieb zu nehmen.
  • Störungen, die die Sicherheit beeinträchtigen können, sind umgehend zu beseitigen.
  • Bei geöffneten Schutztüren ist bei Einstellarbeiten an der Maschine immer zuerst der NOT-HALT-Taster zu betätigen, um sicher ein ungewolltes Anlaufen der Antriebe zu verhindern.
  • Wird die Maschine durch einen NOT-HALT-Schalter still gesetzt, so ist es verboten, die Maschine zu starten, bevor eine Sicherheitskontrolle erfolgt ist.
  • Schutzvorrichtungen (z. B. Abdeckungen) dürfen nur nach Stillstand und Absicherung gegen Wiederingangsetzen der Maschine (z. B. Vorhängeschloss am Hauptschalter) entfernt werden.